Schwimm-ABC


Schwimmen ist das eine - wissen, was gerade angesagt ist, etwas ganz anderes. Damit in Zukunft alle wissen, was sich unsere TrainerInnen für uns ausgedacht haben, hier das kleine Schwimm-ABC:

>> innerhalb Steigerung innerhalb der Teilstrecken einer Serie: z.B. 3 x 100: alle 100er ca. gleich schnell, aber jeweils langsam anfangen, kontinuierlich schneller werden, bis zum Sprint die letzten Meter
>> Serie Steigerung der Teilstrecken innerhalb einer Serie: z.B. 3 x 100: der erste 100er ist der langsamste, der dritte der schnellste
1-Ar einarmig
30" P Innerhalb einer Serie sind zwischen den Wiederholungen immer 30 Sek. Pause.
à 1'30" Abgangszeit innerhalb einer Serie (z.B. 10 x 50): d.h. 1,5 Minuten nach dem Start der ersten Wiederholung, geht die Zweite wieder los.
200 m: 50/10" 200 m gebrochen, d.h. die 200 m werden als 4 x 50 geschwommen und dazwischen immer genau 10 Sek. Pause
Altdt Altdeutsch Rücken
Ar nur Arme
AS 180
Bei F/R: Arme bleiben in 180° Stellung kurz liegen /“Abschlag“; Schulterdrehung betonen
AS Abschlag
AS 180

Bei F/R: Arme bleiben in 180° Stellung kurz liegen “Abschlag“; Schulterdrehung betonen

Atm Atemmangelübungen
Ausd Ausdauertraining: Training im aeroben Bereich; das Tempo, was man lange/längere Zeit ohne große Probleme halten kann
B Brust
B Sägen

B-Beine, Ar werden ohne zu ziehen nach vorne und hinten gechoben

Baumstamm

Be mit gestreckten Armen über dem Kopf, 6-8x auf Rücken und ohne die Streckung zu unterbrechen nur aus der Körperspannung auf den Bauch drehen: 6-8xbe auf Bauch

Be Beine
Be re/li, rü, ba Beine (i.d.R. S-Be) einmal auf der rechten Seite liegend, auf der linken, Rücken und Bauch
Bel beliebig
Butler
S-Be mit angelegten Händen auf dem Bauch: Kopf macht eine Diener/Butler Bewegung
BZ Bestzeit
Dampfer Auf dem Rücken liegend Füße nach vorne
Druck Betonung Druckphase: R/F/S: Strecken der Arme am Zugende und Abdruck / B: Arme aktiv unter den Körper bringen + aktiv nach vorne / Alle Lagen: Armzug beschleunigt zum Zugende
Ein Einschwimmen
EZ > Endzeit steigern (z.B. 3 x 100: der Dritte soll der Schnellste sein)
EZ = gleiche Endzeit (z.B. 3 x 100: alle 100er gleich schnell)
EZ < ZwZ Endzeit steigern (z.B. 3 x 100: der Dritte soll der Schnellste sein)
F Freistil
F Gym
Zugarm wird bei der Überwasserphase gestreckt ganz auf die andere Körperseite geführt und berührt das Wasser dort
F Spinne

Bei F mit der Hand nah am Körper an der Wasseroberfläche nach vorne krabbeln

GSA ganze Lage (Gesamtstilart)
HE Hoher Ellbogen
HSA Hauptstilart
Ilde Ildefonso. Brust Tauchzüge, ein Tauchzug nach dem anderen, nur 1 xLuft holen dazwischen: zum Gleiten und Relaxen
Kombi Kombinationsübungen wie z.B. Br-Ar/F-Be etc.
Korkenzieher (z.B. 25/100)
25eine Lage - 100 eine andere /50-75 / 75-50...=500m
La Lagen
(100) L Aufbau (250m)
25S/ 25S-25R / 25 S-25R-25B....auch als 200L Aufbau in 25 (900m) oder 50er Schritten (500m)  oder auch als rückwärts
La fressen: B Brust frisst Lagen: z.B. bei 4 x 100 L: 1. normal und dann bei jeder Wdh. wird immer eine Lage mehr durch B ersetzt.
LaWe Lagenwechsel: i.d.R. als 50er Serie z.B. 4x50: 25 S/25R Pause; 25R/25B Pause; 25B/25F Pause; 25F/25S
Lo locker
NSA Nebenstilart
P 30" Pause: 30 Sekunden, d.h. innerhalb einer Serie zwischen den Wiederholungen sind immer 30 Sekunden Pause
Pb Poolboy
Pd Paddles
R Rücken
R-nachschauen
Kopf bei Eintauchphase nach hinten drehen, dadurch Shculter tief–Arm bei eintauchen und Zugphase zuschauen

R Nach-

schauen

Kopf bei Eintauchphase nach hinten drehen, dadurch Schulter tief – Arm bei eintauchen und Zugphase nachschauen

S Schmetterling
S Diener Erklärung folgt
Sculling Schwimmen in Bauch- oder Rückenlage, Kopf vorne oder hinten, nur durch Handbewegung aus dem Handgelenk, Arme können dabei vorne, seitlich oder hinten liegen (z.B. Dampfer)
SP 1' Serienpause: 1': z.B. 2x4x100 ist die Sp die Pause zwischen den 1sten 4 x100 und den 2ten.
Spinne
Bei F mit der Hand nah am Körper an der Wasseroberfläche nach vorne krabbeln
Steigerung Innerhalb der Wiederholung das Tempo erhöhen (z.B. 3 x 100 heißt jeweils langsam anfangen und dann steigern
Tau Tauchen
Te Tempo: deutliche Temposteigerung zum Ausdauerschwimmen, aber kein Spurt
Tec Technische Übungen
TeWe Tempowechsel, mal schneller, mal langsamer, innerhalb der Strecke
Voll/Spurt 1000 % Einsatz
We Wechsel z.B. 50er We: alle 50 m die entsprechende Übung wechseln
ZZ < Zugzahl senken, d.h. Züge zählen und absenken
ZZ > Zugzahl steigern, d.h. zum Ende schneller werden (Endzeit bleibt gleich)